Eifel Motorradtour: Brandenburger Tor in der Eifel

Schreibe einen Kommentar
Nordeifel / Osteifel
Motorradtour durch die Eifel (Foto © Thomas Hendele Fotografie, www.thomashendele.de)

Zugegeben: diesmal keine Tour auf vielen schmalen Straßen. Eher zum genüsslichen „Laufen lassen“…

Los geht es

Wir starten an der Abfahrt von der A565 in Meckenheim-Merl und fahren zunächst bis Rheinbach und dort auf die Umgehungsstraße.

Richtung Palmersheim

So werden wir am Ortsrand entlang geführt und biegen später rechts ab, um vorbei an diversen Höfen nach Palmersheim zu fahren. Hier beginnt es dann auch ländlicher zu werden.

Über Flamersheim und Stotzheim erreichen wir die Bundesstraße 51 und fahren über diese hinweg von Billig nach Antweiler.

Burg Zievel rechterhand

Wir sehen bald die Burg Zievel rechterhand vor uns auftauchen …

Burg Zievel – Bild einer früheren Ausfahrt

… und wissen, dass nunmehr die Burg Satzvey auch nicht mehr wirklich weit entfernt ist.

Burg Satzvey – Bild von einem früheren Besuch dort

In Firmenich stoßen wir auf die Bundesstraße 266 und fahren zunächst nach Kommern, um hier dem Hinweis in Richtung des Rheinischen Freilichtmuseums Kommern nach rechts zu folgen.

Die Abfahrt zu diesem ist ausgeschildert und führt nach links; wir fahren jedoch dieses Mal geradeaus weiter.

Der nächste Ort und das dortige Wasserschloss Eicks sind schnell erreicht und eine Pause wird eingeleitet.

Am Schloss Eicks

Über Floisdorf und Bürvenich erreichen wir Wollersheim, …

Unterwegs

… fahren weiter über Berg und sind kurze Zeit später bereits in Nideggen angelangt.

Auf einen durchaus lohnenswerten Besuch der Burgruine verzichtet wir dieses Mal ebenfalls.

In Nideggen

So geht es die Kehren hinab und rechts in Richtung Bergstein.

Richtung Kleinhau

Eigentlich war geplant über Kleinhau nach Hürtgenwald zu fahren. Die Straßensperrung vereitelt dies jedoch, so dass es ungeplant links nach Hürtgen geht.

Kurz hinter dem Ort geht es rechts zum Wanderparkplatz „Brandenburger Tor“ auf der gleichnamigen Straße.

Hier würde uns ein eher schlichtes, größeres Tor aus Holz erwarten, welches diesen Namen erhielt und somit als Namensgeber dieser Tour herhalten muss.

Kriegsgräberstätte Hürtgen

Wenig später halten wir auf dem größeren Parkplatz an der Kriegsgräberstätte Hürtgen an.


In dem Bereich der Nordeifel, in dem zwei Kriegsgräberstätten liegen, tobte im Zweiten Weltkrieg die Allerseelenschlacht, bei der sowohl auf deutscher wie auch auf amerikanischer Seite viele Kriegstote zu beklagen waren. 
Auf beiden Friedhöfen, hier und auf der Kriegsgräberstätte Vossenack, wurden nicht nur die bei den Kämpfen im Hürtgenwald gefallenen Soldaten, sondern auch die Gefallenen aus der Umgebung beigesetzt. Sie waren von vielen Freiwilligen, unter ihnen der ehemalige Pionierhauptmann Julius Erasmus, geborgen worden.
Auf den Gräbern wurden die sogenannten „Kameradenkreuze“ errichtet. Hierbei handelt es sich um Doppelkreuze. Die Doppelreihen der Gräber richten sich alle auf das Hochkreuz aus. 
Auf der Kriegsgräberstätte Hürtgen sind 2997 Tote begraben, wovon 524 nicht identifiziert werden konnten [Quelle].

Eines der vielen Gräber

Es geht nachdenklich über Germeter und Rollesbroich nach Simmerath.

Im Ort biegen wir in Richtung Rursee ab und fahren zunächst hinab nach Rurberg

Richtung Rurberg

… und anschließend nach Einruhr.

Alsbald ist Schleiden erreicht und wir setzen die Fahrt über Sistig fort, so dass wir im Verlauf erneut am Kloster Steinfeld im gleichnamigen Ort vorbeifahren.

Kloster Steinfeld

Anschließend geht es die Kurven hinab nach Urft und über Nettersheim, Zingsheim

Richtung Bad Münstereifel

… und Nöthen nach Bad Münstereifel hinab.

Richtung Freisheim

Wir nutzen die Schleidtalstraße um fast bis zum Radioteleskop Effelsberg zu fahren, biegen jedoch am Kreisel zuvor links ab.

So geht es über Freisheim und Berg

Kurz hinter Berg – das Schild hat Recht

… nach Hilberath

Richtung Hilberath

… und dort im Ort hinab nach Altendorf.

Hinab nach Altendorf

Das Autobahnkreuz Meckenheim (A61 / A565) ist nun schnell erreicht.

Den Track zur Tour, die Übersichtskarte auf Outdooractive finden Ihr wie immer HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.