Eifel Motorradtour: Mühle, Mehl und Senf

Schreibe einen Kommentar
Osteifel / Vulkaneifel
Eifel Motorrad Tour (Foto Ⓒ Thomas Hendele Fotografie, www.thomashendele.de)

Spätestens jetzt ist der Sommer da. Da kann man getrost auch mal zeitiger los und einfach drauf los fahren. Natürlich immer wieder einmal den Blick auf’s Navi werfen, um die ein oder andere schmalere Straße zu finden. Am Ende wird die „Historische Wassermühle“ in Birgel unser Wendepunkt dieser kleineren Tour sein…

Flugplatz Bengener Heide (Bild einer früheren Wanderung – liegt nicht direkt an der Strecke)

Wie so oft starten wir an der Ausfahrt Ringen an der A61 und fahren eine kleine Schleife über Oeverich und Leimersdorf nach Kirchdaun. Dort biegen wir rechts ab, um über Bengen und Karweiler letztendlich in Richtung Bad Neuenahr zu fahren.

Wir passieren dabei unterhalb den Flugplatz Bengener Heide – im übrigen einer der beiden Flugplätze auf der heutigen Tour.

Fahrt in das eigentliche Ahrtal (Bild von einer Wanderung im Herbst)

Unser Weg führt uns nun über die Bundesstraße 267 in Richtung Altenahr, wobei wir durch einen wirklich schönen Teil des Ahrtals hindurch fahren werden.

Nepomuk in Rech

In Rech passieren wir die links von uns liegende St.-Johannes-von-Nepomuk-Brücke, welche durch den Namensgeber geschützt wird.

Dabei ist die Heiligenstatue in der Brückenmitte auf der Brüstung  im Jahr 1789 selbst einmal in die Ahr gestürzt und dabei zerstört worden. An seiner Stelle wurde deshalb eine neue Statue aufgestellt. Auf der Vorderseite des Sockels, auf dem die Statue steht, ist folgender Schriftzug eingemeißelt: „Vor böser Zunge und Wassergefahr / St. Nepomuk uns immer bewahr.“ (Quelle)

Blick auf Burg Kreuzberg (Bild von einer Wanderung in der Nähe)

In Kreuzberg angekommen halten wir uns rechts und fahren in das wunderschöne Sahrbachtal hinein, …

Unterwegs

… um hinter Binzenbach die Kehren hinauf zum Radioteleskop Effelsberg zu fahren.

Radioteleskop Effelsberg (Bild von einer früheren Ausfahrt)

Da wir schon so oft dort waren und auch noch keine Lust auf einen Kaffee verspüren, lassen wir die Zufahrt zum Teleskop rechts liegen und fahren weiter. Wer noch nicht dort war – das können nicht viele sein (lach) – dem empfehle ich den Abstecher dorthin.

Am bald auftauchenden Kreisel biegen wir quasi links in Richtung Mahlberg ab. Sobald wir den Wald verlassen, fahren wir auf den rechts liegenden Parkplatz und genießen die Aussicht.

Parkplatz am Michelsberg

Es geht durch Mahlberg hindurch, rechts nach Schönau und im Ort direkt links nach Hümmel.

Auf dem Weg nach Hümmel

Kurz hinter Hümmel biegen wir rechts in Richtung Freilingen ab und machen den Abstecher zum zweiten Flugplatz auf dieser Rundtour: Flugplatz Wershofen.

Am Flugplatz Wershofen

Der Flugplatz Wershofen wurde in den Kriegsjahren vom Reichsarbeitsdienst gerodet und drainiert, um als Notlandeplatz zu dienen. Als solcher wurde er bis auf die Notlandung einer Bf 109 allerdings nie benutzt (Quelle).

Flugbetrieb

Nach dem Krieg flog die im Jahr 1952 gegründete Segelfluggruppe Wershofen zunächst auf einem Fluggelände östlich der Ortschaft Wershofen, bevor das Gelände Auf’m Grööne Waasem als Segelfluggelände zugelassen wurde (Quelle wie vor).

Ein letzter Blick und weiter geht es

Wir fahren anschließend durch Freilingen durch, …

Richtung Hüngersdorf

… um in Oberahrheck links nach Hüngersdorf abzubiegen und anschließend durch Alendorf nach Jünkerath zu fahren.

Mit einer kleinen Schleife erreichen wir nun den Ort Birgel und somit unseren Anfahrtpunkt für diese Tour: die historische Wassermühle.

Schattenparker

Chefmüller Erwin Spohr hat in Birgel ein einzigartiges funktionsfähiges Mühlenzentrum geschaffen. In der alten Wassermühle wird über vier Stockwerke Korn zu Mehl gemahlen, während die Besucher unter der fachkundigen Anleitung eines Bäckers ihr Brot selber backen können (Quelle).

Das Backhaus

Zu den weiteren Attraktionen zählen eine restaurierte Senfmühle, in der heute wieder Senf produziert und an die Besucher verkauft wird, sowie eine Ölmühle. In dem Mühlen-Museum – oder während einer Mühlenführung – erfahren Interessierte Wissenswertes über die traditionelle Mühlenwirtschaft (Quelle wie vor).

Historische Wassermühle

Nach einer leckeren Stärkung fahren wir jetzt nach Hillesheim – wo sich auch das Hotel Augustiner Kloster direkt links von uns an der Straße liegt. Die Inhaber sind übrigens auch Mitglied im Routenteam Eifel-Motorrad, wenn Ihr noch eine Unterkunft in diesem Bereich der Eifel suchen solltet.

Burgruine Kerpen

Über Berndorf fahren wir nach Kerpen und anschließend am Parkplatz zum Nohner Wasserfall (auch Dreimühlen-Wasserfall genannt) vorbei.

Nohner Mühle

Wer sich den Wasserfall aus nächster Nähe anschauen möchte, muss schon noch ein wenig laufen.

Nohner Wasserfall – Bild einer früheren Ausfahrt

Wir fahren nun nach Wirft und über Honerath nach Adenau.

Auf dem Weg nach Wirft

Wenig spektakulär geht es anschließend nach Altenahr, hinauf zur Kalenborner Höhe und kurz vor der A61 fahren wir noch einen kleinen Abstecher über die Dörfer, bis wir letztlich in Ringen wieder auf die A61 fahren.

—–

Wie gehabt findet Ihr den Track zur Tour, die Übersichtskarte und weitere Informationen zum Herunterladen auf Outdooractive. Einfach dem Link folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere