Eifel Motorradtour: Abstecher in das Hillesheimer und Gerolsteiner Land

Kommentare 2
Osteifel / Vulkaneifel
Foto Ⓒ Thomas Hendele Fotografie, www.thomashendele.de

Ziel dieser Motorradtour war es, einen Abstecher in das Gerolsteiner Ländchen zu fahren und dabei den Wallenborner Brubbel anzufahren und hernach über Rom die Strecke fortzuführen…

Hierzu fahren wir von der A61 bei Grafschaft-Ringen (in Sichtweite zum neuen HARIBO-Gelände) auf die A573, die uns hinab nach Bad Neuenahr führt. Kurz nach der Brücke fahren wir dann rechts ab, unter dem Hochkreisel wieder rechts und nunmehr immer der Straße folgend durch eine kurvige Strecke durch den Wald hinauf nach Königsfeld.

Keramikroute in Königsfeld (Wanderweg)

Mit einem Schlenker links-rechts fahren wir nun mit weiteren interessanten Weitsichten nach Dedenbach und weiter über Rodder nach Niederzissen hinab.

Unterwegs 

Rechts von der Fahrstraße befindet sich ein Parkplatz mit Fußweg zum Rodder See. Wer diesen zu Fuß umrunden möchte, muss mit Zuweg etwa 3,5 Km „Wanderung“ auf sich nehmen.

In Niederzissen angekommen halten wir uns rechts und recht bald schon wieder links, um die Fahrt vorbei an Galenberg und durch Brenk fortzusetzen.

Ruine Burg Olbrück (Bild vom Besuch ebendort)

Während wir hierbei sanft in die Höhe fahren, sehen wir eine ganze Zeit lang den Bergfried der Burgruine Olbrück rechts in der Ferne stehen.

Blickrichtung grobe Richtung Kempenich

Weiter geht es durch den Ort Fusshölle, bis wir wenig später am Endbahnhof des Vulkan-Express in Engeln ankommen.

Die Strecke führt uns durch Engeln nach Kempenich und dort auf die B412 in grobe Richtung Nürburgring.

Hinweistafel Erlebniswald

An der Stelle, wo die Fahrstraße rechts nach Cassel hinabführt, findet sich auch der größere und schattige Parkplatz am Erlebniswald Steinrausch.

Passend für eine erste kurze Pause – und wer will für eine etwa 1,7 km lange Gehrunde durch den Wald.

Pause am Erlebniswald Steinrausch

Noch ein Blick auf die Informationstafel und die Fahrt geht weiter in Richtung Ring.

Informationstafel

Vorbei an Hohenleimbach fokussieren wir die Döttinger Höhe an, wobei wir jedoch kurz zuvor links nach Drees abbiegen und anschließend durch Welcherath und Hünerbach an den Kreisel bei Kelberg fahren.

Durch Kelberg hindurch geht es nach Neichen, unter der A1 nach Rengen und weiter bis nach Daun.

Zwischen Daun und Oberstadtfeld

Zwischen Daun und Oberstadtfeld machen wir bei dieser schönen Aussicht eine kurze Rast.

Nun ist es nicht mehr weit bis Wallenborn zum dortigen „Brubbel„.

Zitat [Quelle]:
Bei dem „Wallenden Born“ handelt es sich um einen Kaltwassergeysir in der Ortschaft Wallenborn (Landkreis Vulkaneifel). Er ist neben dem 2006 reaktivierten Geysir Andernach auf dem Namedyer Werth ein aktiver Kaltwassergeysir in Deutschland, der im Gegensatz zu diesem ohne technische Kontrolle und Hilfsmittel ausbricht.
Der Wallende Born wird als springbrunnenartiger Geysir betrieben: Der künstliche Schlot befindet sich unter der Wasseroberfläche eines kleinen Teiches. Das Wasser wird daher nicht als Fontäne, sondern turbulent geworfen. Das „Treibgas“ des Geysirs ist Kohlenstoffdioxid. Es enthält in Spuren andere Gase wie Schwefelwasserstoff, was an einem Geruch nach fauligen Eiern zu merken ist.

Wer sich das Ganze näher ansehen möchte, der möge bitte 1,50 € pro Person bereithalten. Wir selbst machen an diesem Tag jedoch nur einen kurzen Halt.

In Wallenborn

Wir fahren wieder zur B257 zurück, biegen links und wenig später wieder rechts nach Salm ab.

Und natürlich müssen wir – wie vermutlich Abermillionen Kradfahrer zuvor schon – das Ortsschild des nächsten Ortes fotografieren.

Alle Wege führen nach Rom

Einen interessanten Artikel zu dem Ort findet man übrigens beim Generalanzeiger-Bonn.

Ob es wirklich 72 Kurven waren? Wir haben nicht nachgezählt.

Was ich aber feststellen durfte: mit der Enduro fährt sich die Strecke hinab nach Birresborn bedeutend angenehmer, als früher mit meinem Sporttourer.

Letztlich erreichen wir Birresborn und treffen hier auf das Hotel zur Krone, deren Besitzer Mitglied im Routenteam Eifel-Motorrad sind.

Und wenn wir schon einmal in diesem Bereich sind, fahren wir eine Schleife an den weiteren drei Hotels bzw. Landhäusern des Routenteams vorbei.

So geht es als nächstes nach Kopp, wo sich links von der Straße abgehend (Hinweisschilder beachten) das Wolffhotel befindet.

Wir biegen rechts ab in Richtung Büdesheim, wobei wir oberhalb von Lissingen in die Ferne schauen.

Auf dem Weg nach Büdesheim

In Büdesheim geht es rechts nach Scheuern und wenig später rechts nach Müllenborn.

Was für eine schöne Landschaft.

Und da uns jetzt ein „Hüngerchen plagt„, nutzen wir es aus, dass sich in dem Ort Müllenborn aus das gleichnamige Landhaus Müllenborn befindet.

Landhaus Müllenborn – Mitglied im Routenteam Eifel-Motorrad

Nach einem leckeren Essen auf der Terrasse mit wunderbarer Aussicht, treten wir nun die weitere Fahrt an.

Aussichten bei Müllenborn – irgendwie wie in den Voralpen

Anschließend fahren wir hinab nach Gerolstein, um dort wenig später wieder in Richtung Roth abzubiegen.

Dadurch passieren wir das vierte Mitglied des Routenteams: das Seehotel am Stausee.

Nach Roth folgt Kalenborn und Scheuern und wir biegen Richtung Hillesheim ab.

So kommen wir in letztgenanntem Ort direkt am Hotel Augustiner Kloster vorbei – ebenfalls Mitglied im Routenteam.

Über Berndorf geht es hinab nach Kerpen (Eifel) mit Blick auf die Burgruine Kerpen.

Burg Kerpen in der Eifel (Bild einer früheren Ausfahrt)

Vorbei an Üxheim geht es in Richtung Adenau, wobei wir kurz vor Wirft eine kleine weitere Rast einlegen.

Pause kurz vor Wirft

Über Honerath geht es anschließend hinab nach Adenau, wo wir links in Richtung Altenahr abbiegen.

Vorbei an Dümpelfeld geht es nach Hönningen und weiter nach Altenahr – parallel zur Ahr.

Unterwegs

Wie kann es anders sein: seit Jahren können wir uns schon in dem nun folgenden Wegstück an der Ahr nicht satt sehen und fahren über Mayschoß und Dernau wieder nach Bad Neuenahr, wo wir wieder auf die A573 in Richtung A61 auffahren.

—–

Wie immer findet Ihr den Track zur Tour, eine Übersichtskarte und weitere Informationen bei Outdooractive.
Einfach dem Link folgen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu "Mungo" Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere