Eifel Motorradtour: Variante auf der Anfahrt zum Nürburgring

Schreibe einen Kommentar
Osteifel
Foto Ⓒ Thomas Hendele Fotografie, www.thomashendele.de

Vor kurzem haben wir euch hier die „Variante 2“ auf der Anfahrt zum Nürburgring vorgestellt. Eine kleinere Variation zu dieser stellt die nunmehr vorgestellte „Variante 3“ von knapp 27 Kilometer Länge dar.

Diese Routenvariante unterscheidet sich von dem letzten eigentlich nur dadurch, dass es ab Binzenbach über das Sahrbachtal nach Kreuzberg geht.

Ich habe für diese Variante die A61 am Kreuz Meckenheim in Richtung Altenahr / Adenau verlassen und nehme die Ausfahrt rechts nach Gelsdorf.

An der Abfahrt A61 / Kreuz Meckenheim; Gelsdorf (etwa mittig zu erahnen: die Burgruine Tomburg)

Die Fahrt führt mich nach Altendorf und hier links hinauf nach Hilberatheinem der Tore zur Eifel.

Zwischen Altendorf und Hilberath mit Blick auf die Rheinebene

In Hilberath angekommen wird natürlich das „Beweisfoto“ gefertigt.

Hilberath – das Tor zur Eifel

Wie gehabt fahre ich rechts in Richtung Todenfeld, wobei ich jedoch zuvor links in den Ort Berg abbiege.

Blick in grobe Richtung Ahrtal – hier durch den Hügel allerdings verdeckt

Noch einen Blick in Richtung Maulbach geworfen und die Fahrt geht weiter, wobei ich an der nächsten Kreuzung links abbiege.

Blickrichtung Maulbach

So geht es zunächst in Richtung Eichen

Fahrt in Richtung Eichen

… und anschließend über Lanzerath nach Kirchsahr.
Kurz vor Binzenbach bin ich froh, hier auch langsam zu fahren: es ist Brunftzeit und immer wieder stehen oder laufen Rehe über die Fahrbahn.

Binzenbach

Binzenbach

Es folgt der für mich obligatorische Halt an der Feuerwache in Binzenbach.

An der Feuerwehr in Binzenbach

Während die „Variante 2“ hinauf in Richtung Radioteleskop Effelsberg führt (hier links der Weg), fahre ich rechts in das Sahrbachtal hinein.

Im Sahrbachtal

Der Sahrbach ist ein 15,3 km langer, westlicher und orographisch linker Nebenfluss der Ahr in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz (Quelle).

Im Sahrbachtal

Der Sahrbach entspringt als Winkelbach (15,3 km – 13,2 km) im Flamersheimer Wald. Die Quelle liegt nördlich von Scheuren auf Euskirchener Gebiet auf einer Höhe von etwa 384 m ü. NHN. Von hier aus fließt der Bach nach Osten, unterquert nach kurzem Lauf die Landesstraße 113 und verlässt dort Euskirchen. Er fließt dann südlich zwischen den Bad Münstereifeler Stadtteilen Scheuren und Maulbach. Als Houverather Bach (13,2 km – 10,0 km) durchfließt er das Naturschutzgebiet Houverather Bach und Nebenbäche und passiert den Stadtteil Houverath. Von hier aus fließt er als Sahrbach durch Kirchsahr und die Ortsteile Binzenbach und Burgsahr. Er fließt weiter in östliche Richtung und mündet in Kreuzberg in den dort von Süden kommenden Rhein-Zufluss Ahr (Quelle).

Sahrbachtal

Auf seinem 15,3 km langen Weg erfährt der Bach einen Höhenunterschied von 213 Metern, was einem mittleren Sohlgefälle von 13,9 ‰ entspricht. Das 46 km² große Einzugsgebiet wird über Ahr und Rhein zur Nordsee entwässert (Quelle).

Burg Kreuzberg

Bald schon bin ich in Kreuzberg eingetroffen und werfe einen ersten Blick auf die gleichnamige Burg.

Die Burg Kreuzberg steht auf einem kleinen Felskegel oberhalb des Altenahrer Ortsteils Kreuzberg. Die Anlage befindet sich auf einem dreieckigen Felsplateau, das an einer Seite steil zur Ahr abfällt, und gehört damit zum Typus der Höhenburg.

Seit 1820 ist die Burg Wohnsitz der Familie von Boeselager und damit die einzige bewohnte Burg im Ahrtal.

Der Privatbesitz ist − mit Ausnahme der Burgkapelle − nicht für die Öffentlichkeit zugänglich (Quelle).

Blick von der anderen Seite

Nachdem ich die Ahr überquert habe, schaue ich noch einmal zurück zur Burg und fahre an der nächsten Kreuzung links in Richtung Adenau.

—–

Den Track zu dieser Variante findet Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere