Eifel Motorradtour: Kurvenreich rund um den Nürburgring

Schreibe einen Kommentar
Osteifel
Eifelblick (Foto: www.thomashendele.de)

Mit diesem Beitrag möchte ich Euch auf eine kurvenreiche Fahrt rund um den Nürburgring mitnehmen. Sie startet kurz vor Hilberath (dem Tor zur Eifel) und endet bei Bad Neuenahr, wobei ich jeweils die Autobahn 61 als End- bzw. Startpunkt eingebunden habe.

Über Meckenheim-Altendorf fahre ich hinauf nach Hilberath, um der Eifel meine erste Aufwartung zu machen.

Rheinbach-Hilberath

Rheinbach-Hilberath

Um schon einmal in den leichten Kurvenmodus zu kommen, geht es in Richtung Todenfeld, wobei ich allerdings zuvor links hinab nach Berg abbiege und diese schöne Sicht in die Ferne auf mich wirken lasse. Hinter dem Ort geht es links in Richtung Sahrbachtal bzw. Kreuzberg.

Kurz hinter Unter-Krälingen kommen nun die ersten Serpentinen hinab in das Sahrbachtal, wo die Fahrt links in Richtung Kreuzberg geht.

Burg Kreuzberg

Burg Kreuzberg

In Kreuzberg geht es rechts über Pützfeld nach Brück und dort – vor dem Café Ahrwind – rechts über die Ahr hinauf nach Lind.

Mit einer kleinen Serpentine – aber genügend Kurven – geht es nun in die Höhe. Da die Straße direkt am Hang gelegen ist, sollte in den Kurven jedoch umsichtig gefahren werden. Sehr häufig liegen kleine Steine vom Hang auf der Straße selbst.

In Lind angekommen, genieße ich – wie eigentlich jedes Mal – die fantastische Aussicht, die im Grunde genommen schon eine Rundumsicht ist.

Oberhalb von Lind

Oberhalb von Lind

Weiter geht es in Richtung Plittersdorf, wobei ich jedoch zuvor links in Richtung der Orte Obliers / Liers in das Lierstal hinabfahre. Hier erwarten mich wieder eine Vielzahl an Serpentinen, bevor ich durch Obliers fahre und die schmale Fahrstraße nach Liers nehme.

Der Weg führt mich wieder auf die B257 und ich biege rechts in Richtung Adenau ab. Und da ich bereits einmal an der Teufelsley zu Fuß gewesen bin, muss auch noch ein kleiner (Sackgassen-)Abstecher hinauf durch das Ommelbachtal herhalten. Die Straße wird immer schlechter und ich wünsche mir teilweise Enduroreifen. Am Parkplatz oberhalb angekommen, werde ich durch die Aussicht jedoch wieder entschädigt.

Ommelbachtal

Ommelbachtal

Wieder hinab, dann links und in Dümpelfeld rechts in Richtung Blankenheim. Sobald ich Insul erreicht haben, halten ich mich entlang der Wegweiser hinauf nach Sierscheid. Kurz hinter der Ahrbrücke führen uns ein paar enge Kurven in die Höhe und später durch Sierscheid hindurch, wobei ich an dem links liegenden Friedhof hinter dem Ort eine kurze Pause einlege.

Zwischen Sierscheid und Harscheid

Zwischen Sierscheid und Harscheid

Hinter Rupperath geht es links in Richtung Schuld, wobei ich jedoch nur ein kurzes Stück in Richtung Schuld selbst fahre. Es geht rechts hinauf über Ohlerath nach Sassenrath. In Heistert halte ich mich rechts in Richtung Hümmel und biege hinter Marthel links ab nach Wershofen.

Kurvenreich geht es nun durch den Wald hinab und an der Kreuzung rechts über Laufenbacherhof bis nach Fuchshofen. Die Fahrt geht vor der Brücke links durch Fuchshofen selbst. Hier wartet wieder ein kleines Serpentinenfeuerwerk auf mich.  Die Fahrstraße ist schmal und nicht besonders gut einsehbar. Hier sind mir – bei fast jeder Gelegenheit – immer wieder Fahrzeuge auf meiner Spur in Kurven entgegengekommen. Passt also bitte auf!

Zwischen Fuchshofen und Reifferscheid

Zwischen Fuchshofen und Reifferscheid

Idyllisch geht es weiter bis nach Reifferscheid und von dort weiter in grobe Richtung Honerath bzw. Wirft. Kurz hinter Reifferscheid muss ich einfach die Kapelle mit in die Fotoserie aufnehmen.

Kapelle hinter Reifferscheid

Kapelle hinter Reifferscheid

So geht es weiter bis zur Wegkreuzung und ich biege rechts nach Wirft ab, wobei ich mich am Ende des Dorfes entscheide, links in Richtung Nürburgring bzw. Barweiler abzubiegen. Hinter Barweiler führt eine leicht zu übersehende Straße links nach Wimbach und letztendlich nach Adenau. Übrigens: in Barweiler findet sich auch ein Hotel und Restaurant eines Mitglieds des Routenteams Eifelmotorrad: Hotel Hüllen.

Über Quiddelbach fahre ich nun am Ring vorbei und lasse mich in Richtung Hohe Acht treiben, wobei ich natürlich am Brünnchen eine obligatorische Rast einlege.

Brünnchen an der Nordschleife

Brünnchen an der Nordschleife

Der schwarze Fleck auf dem Bild bin übrigens ich. Der Planet brannte und ich mit 😉 .

Vorbei an der Hohe Acht führt mich der Weg in einer Kurve rechts nach Herschbach und im weiteren Verlauf nach Kesseling, wobei sich auch hier am Wegesrand eine Kapelle befindet.

Kapelle vor Kesseling

Kapelle vor Kesseling

In Kesseling biege ich rechts ab, durchfahre Staffel und biege in Niederheckenbach ab, um über Cassel nach Kempenich zu fahren. Dort angekommen geht es links weiter. Ich halte mich in Richtung Bad Neuenahr, biege aber zuvor rechts nach Engeln ab. In Engeln befindet sich der Endhaltepunkt des Vulkanexpress.

Über Brenk komme ich nach Galenberg und halte für ein Foto mit Blick auf die Burg Olbrück.

Blick auf Burg Olbrück

Blick auf Burg Olbrück

In Niederzissen biege ich nach Rodder ab und fahre über Dedenbach nach Königsfeld.

Blick auf Königsfeld

Schöne Aussicht

Hinter Königsfeld halte ich mich nach Bad Münstereifel und genieße den kühlenden Wald. Weiter über Lantershofen und Ringen geht es dann auf die Autobahn.

Topo-Übersicht der Tour

Topo-Übersicht der Tour

Track, Karte und Weiteres befindet sich natürlich wieder bei Outdooractive: mehr erfahren ›

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere