Eifel Motorradtour: Weitsichten zwischen Vulkaneifel und Ahr-Eifel

Schreibe einen Kommentar
Osteifel / Südeifel / Vulkaneifel
Niederburg Manderscheid (Foto: www.thomashendele.de)

Endlich einen ganzen Tag Sonnenschein gemeldet in diesem Sommer. So konnten wir eine schon länger – mittels BaseCamp – geplante Route fahren, die uns in die Vulkaneifel führen sollte.

Wir verlassen die Autobahn 565 / 61 in Gelsdorf und biegen rechts in Richtung Altendorf ab, um im Ort selbst links hinauf nach Hilberath – dem „Tor zur Eifel“ – zu fahren.

2016_07_07_BMW_Birresborn_EMB_

Hilberath – Tor zur Eifel

Über Todenfeld und Kürtenberg geht es mit schönen Weitsichten weiter in Richtung Scheuerheck und hinab nach Mahlberg. Über Schuld (Ahr) fahren wir kurvenreich hinauf nach Wershofen und machen eine erste Rast am dortigen Flugplatz.

2016_07_07_BMW_Birresborn_EMB_a

Weitsichten am Flugplatz Wershofen

Der Flugplatz (Sonderlandeplatz seit 1993) wurde in den Kriegsjahren als Notlandeplatz hergerichtet und befindet sich inzwischen in vollständigem Besitz der Segelfluggruppe Wershoven. Der Flugplatz besitzt keine festen Betriebszeiten (PPR) und ist in der Regel an Samstagen, Sonn- und Feiertagen offen. Es gibt eine Gaststätte, in der am Wochenende von etwa 11 Uhr (LT) bis 20 Uhr Kaffee, Kuchen und warme Gerichte serviert werden (Quelle).

Hinter Freilingen passieren wir die B258 und fahren weiter nach Hillesheim. Über Oberbettingen und Scheuern fahren wir – aufgrund einer Straßensperrung wegen Bauarbeiten – hinauf nach Duppach und dort weiter nach Schwirzheim. Das ist insofern nicht schlimm, da sich uns eine weitere schöne Fahrstrecke offenbart, die wir ansonsten nicht kennengelernt hätten.So machen wir auch kurz nach Ortsausgang eine kleine Rast am Wegesrand.

2016_07_07_BMW_Birresborn_EMB_b

Schwirzheim

In Büdesheim gelangen wir auf die B410, biegen allerdings nach kurzer Fahrstrecke rechts ab in Richtung des Ortes Kopp, der bereits 1286 erstmals urkundlich erwähnt wurde.

Und wenn wir schon einmal in Kopp sind, fahren wir natürlich auch zum Wolffhotel. Beim Inhaber (Tiemo Wolff) handelt sich ebenfalls um ein Mitglied des Routenteams „Eifel-Motorrad“.

2016_07_07_BMW_Birresborn_EMB_c

Wolffhotel in Kopp

Nach einem leckeren Kaffee und einem Cappuchino auf der gemütlichen Terrasse – man möchte hier gar nicht mehr weg – setzen wir unsere Fahrt fort. So geht es als nächstes nach Birresborn, wo sich ein weiteres Hotel eines Mitglieds des Routenteams „Eifel Motorrad“ befindet: das Hotel zur Krone an der Mürlenbacher Straße 1. Wir kommen direkt am Hotel vorbei und fahren durch den Wald nach Rom. Bei dieser kurvenreichen Strecke wünscht man sich eine Enduro – aufgrund des Straßenbelages. 😉

2016_07_07_BMW_Birresborn_EMB_d

Rom in der Eifel

Hinter Salm biegen wir rechts ab nach Pappelhof und fahren weiter nach Schutz und von dort aus über ein paar Serpentinen nach Bleckhausen. Und wenn wir schon in der Nähe sind: Manderscheid mit seinen Burgen ist unser nächstes Ziel.

2016_07_07_BMW_Birresborn_EMB_e

Ausblick auf die Unterburg in Manderscheid

Hier treffen wir auf ein nettes Paar aus Zülpich und unterhalten uns ein wenig. Und da es viel zu warm ist, um die Niederburg hochzuklimmen, sparen wir uns dies für ein späteres Mal auf.

Vorbei am Holzmaar, Gillenfeld und dem Pulvermaar treffen wir auf die B421, passieren sie aber geradeaus, um kurvenreich nach Wollmerath zu fahren. Vorbei an Demerath treffen wir mit dieser Schleife erneut auf die B421. Aber dieser Schlenker hat sich gelohnt.

Entlang der Autobahn 48 fahren wir parallel nach Ulmen und über die B257 nach Kelberg. Wir lassen uns auf der Bundesstraße den Wind um die Ohren wehen. In Müllenbach – nahe des Nürburgrings – machen wir erneut eine Rast an der Kapelle in der Kurve.

2016_07_07_BMW_Birresborn_EMB_f

Müllenbach – nähe der ehemaligen Südschleife des Nürburgrings

Hier haben wir eine weitere nette Begegnung mit einem Neusser Motorradfahrer. Überhaupt waren an diesem Tag tatsächlich nur vernünftige Biker unterwegs. Auch über so etwas können wir uns freuen. Über Adenau, Dümpelfeld und Altenahr geht es entlang der Ahr nun bis nach Bad Neuenahr, wo wir auf den Zubringer der A61 fahren.

Track, Übersicht und weitere Informationen finden sich wie immer bei Outdooractive. mehr erfahren ›

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere