Eifel Motorradtour: Burgen und Gewässer

Kommentare 4
Osteifel / Vulkaneifel
Blick auf die Mosel (Foto: www.thomashendele.de)

Dieser Tourenvorschlag führt Euch vom Laacher See über Burg Pyrmont hinab an die Mosel und über die Elfengrotte bei Bad Bertrich zurück.

2016_05_08_EM_Pyrmont_

Als wir losfuhren, war die Tour eigentlich kürzer geplant. Aber wie das meistens so ist, wenn man erst einmal unterwegs ist …

Als Startpunkt dieser Tour haben wir uns die Tankstelle an der Autobahnab- / zufahrt A61 am Laacher See ausgesucht. Passend die Maschine aufgetankt und noch einmal den Luftdruck überprüft.

Es geht nun ein kurzes Stück auf der Bundesstraße 462 in Richtung Mayen, wobei wir diese jedoch nach kurzer Zeit verlassen und weiter in Richtung Hausen fahren. Von dort aus geht es weiter nach Trimbs, wo sich auch der Premiumwanderweg „Traumpfad Nette-Schieferweg“ befindet.

2016_05_08_EM_Pyrmont_a

Eine Besonderheit des Wanderweges: die stillgelegten Eisenbahntunnel

Über Polch fahren wir nun zur Burgruine Pyrmont. Hier befindet sich ein weiterer Traumpfad: Pyrmonter Felsensteig. Gerade an Wochenenden und Feiertagen herrscht hier reger Fuß- / Wanderverkehr, der auch die Fahrstraße nutzt.

2016_05_08_EM_Pyrmont_b

Die Burg Pyrmont kann auch besichtigt werden (Hinweise siehe hier).

2016_05_08_EM_Pyrmont_cDie Felsenburg wurde im 12. Jahrhundert errichtet.

Es geht weiter mit einer Schleife um Roes und Brohl, wobei wir in Mönterich auf eine unscheinbare Fahrstrecke in Richtung Karden abbiegen. So geht es mit schöner Weitsicht vorbei an den Windhäuserhöfen und mit ein paar Kehren vorbei an der Ruine Gillesmühle.
Diese liegt auf der linken Seite. Eine Parkmöglichkeit an der Straße ist nicht vorhanden. Noch wenige hundert Meter und wir treffen in Karden auf die Mosel.

2016_05_08_EM_Pyrmont_d

Blick auf Karden vom Moselsteig aus (Diese Stelle ist nicht mit Motorrad zu erreichen)

Wir biegen rechts ab und es geht weiter in Richtung Pommern. Wir sehen in Pommern einen Hinweis auf den Martberg. Dieser ist nicht mit Fahrzeugen erreichbar. Im Rahmen einer Wanderung kam ich seinerzeit vorbei.

2016_05_08_EM_Pyrmont_e

Während der Römerzeit befand sich dort ein Tempelbezirk. Dieser wurde teils nachgebaut.

Vorbei an Cochem folgen wir der Mosel und machen eine kurze Rast an der Turmruine Lehmerburg.

2016_05_08_EM_Pyrmont_f

In Bremm verlassen wir die Mosel, um wieder in die Eifel zu gelangen.

So folgen wir dem Wegschild nach Beuren und schrauben uns hierbei in mehreren Kehren in die Höhe. In Beuren selbst wählen wir den Weg nach Bad Bertrich, wo wir kurz vor der Gaststätte Elfenmühle anhalten und die wenigen Meter bis zur Käsegrotte (auch Elfengrotte genannt) zu Fuß gehen.

2016_05_08_EM_Pyrmont_g

Knapp hundert Meter entfernt von dieser Brücke an der Hauptstraße befindet sich die kurze Höhle

Wieder geht es in mehreren Kehren in die Höhe nach Lutzerath. Über Ulmen und Kelberg geht es wieder in Richtung Mayen, wobei wir kurz vor Boos den dortigen Weiher anfahren und kurz stoppen.

2016_05_08_EM_Pyrmont_h

Auch hier befindet sich ein Traumpfad, die „Booser Doppelmaartour„, bei welchem Wanderer an zwei Stellen kurz hintereinander die Straße überqueren müssen.

Bald sind wir wieder auf der B262 angekommen; diesmal auf der anderen Seite. Nicht mehr weit und wir haben die A61 wieder erreicht und beenden hier die Rundtour.

Wie immer: Übersichtskarte, Track zum „downloaden“ etc. bei Outdooractive:

 

Mehr erfahren ›

4 Kommentare

  1. Schmidden sagt

    Man, bei Sonnenschein sehen die touren echt super interessant aus. Leider habe ich meinen Motorradgrundkurs noch nicht bestanden. Ich hoffe ich schaffe es noch diesen Sommer, sodass ich so schöne Touren wie ihr machen kann 😉

    Beste Grüsse
    Schmidden

  2. Denros sagt

    Was für Bilder, so welche Momente sollte man immer festhalten! Einmal im Jahr mache ich mit meinen Kumepls eine Tour und in einer Woche ist es wieder so weit, wir fahren nach Wien. In der Eifel kommt vielleicht nächstes Jahr, es sieht aufjedenfall wunderschön aus.

    • "Mungo" sagt

      Dann lass uns im nächsten Jahr doch wissen, wo Du in der Eifel gefahren bist.

      LG: Mungo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere